Gedenkstätte St. Christoph, Mainz

Sanierung

Gedenkstätte St. Christoph, Mainz

Sanierung

AUFTRAGGEBER Landeshauptstadt Mainz/Initiative St. Christoph

Der offene Ideenwettbewerb verfolgte das Ziel, die Turmspitze der Gedenkstätte St. Christoph im Stadtbild wieder sichtbar zu machen, wobei das Mahnmal den Zerstörungsgrad zum Ausdruck bringen sollte. Angestrebt wurde die Darstellung des Vergangenen in stilisierter Form.

 

Den Grundgedanken bildet eine gefaltete Stahlskulptur, welche durch Ihre Überhöhung dem Genius Loci – dem Geist des Ortes – Rechnung trägt. Die skulpturale Gestaltung ergibt sich aus einfachen konstruktiven Maßnahmen, welche dem Prinzip einer simplen Faltung gleichen. Bei der Form der Treppe handelt es sich um eine abgewandelte Wendeltreppe mit einem dreieckigen Treppenauge. Die Fassade besteht aus dünnen Stahlbändern, welche einen modernen Kontrast zu der massiven Kirchenruine darstellen. Bei der Konzeption des neuen Turmhelmes wurde sich ebenfalls an dem Prinzip der Faltungen orientiert. Aus der historischen Geometrie heraus öffnen sich zwei Einschnitte in der Dachhaut, durch welche der Besucher Ausblicke auf das umliegende Stadtgebiet erfahren kann.